DGfS - Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellungen    
     praxis der systemaufstellung  -->  Frühere Ausgaben  -->  2/2003 Dienstag, 21. November 2017

Inhalt 2/2003

 

 Öffnet internen Link im aktuellen FensterZum Editorial 2/2003

 

 

 

IMPRESSUM

 

EDITORIAL

 

THEMA

Moral – Gespräch Norbert Bischof und Bert Hellinger

Bert Hellinger/Norbert Bischof

 

BEREICHE DER AUFSTELLUNGSARBEIT

Familienstellen in der Einzelberatung – 

Gespräch Sieglinde Schneider und Wilfried De Philipp

 

Familienstellen mit Schwulen und Lesben

Gabriele Ulsamer

 

„Kann rosa Liebe gelingen?“

Diana Drexler

 

Hyperaktive Kinder – systemische Hintergründe?

Thomas Schäfer

 

Autopoietische Aufstellungsarbeit

Siegfried Essen

 

AUFSTELLUNGSARBEIT UND ANDERE METHODEN

Familienstellen und Psychoanalyse

Almut Grosse-Parfuß

 

Psychoanalytische Theorie und Familienaufstellung – was sie zum gegenseitigen Verständnis beitragen können

Michael Kögler

 

Trauma-Arbeit  und Familienaufstellung – unvereinbar, überschneidend, ergänzend, bereichernd?

Bertold Ulsamer

 

Traumatherapie: Aufstellungsarbeit und die energetische Psychotherapie nach Dr. Fred Gallo

Heidi Baitinger

 

FALLBEISPIEL

Die guten Wünsche

Margret Schwender

 

FORSCHUNG

„Darf ein Hof sagen, er braucht Liebe?“ Systemaufstellungen für die Landwirtschaft

Andrea Fink-Keßler/Matthias Wesseler

 

ORGANISATIONSAUFSTELLUNG

Wirksame Geschäftsoptimierung im Familienunternehmen – System-Stellen als Intervention im Organisationsentwicklungsprozess

Doris Kappe

 

GRENZBEREICHE

Werkstattbericht zur Mitwirkung von Tieren in Familienaufstellungen

Sabina und August Rüggeberg

 

Albrecht Mahr und Jakob Robert Schneider zum sechzigsten Geburtstag

Wilfried De Philipp

 

NACH WÜRZBURG –

ZUR INTERNEN UND ÖFFENTLICHEN KRITIK AN BERT HELLINGER

Ist Aufstellungsarbeit eine „heilige Kuh“, oder darf man sie auch kritisieren?

Reinhard Bauß

 

Stellungnahme

Bert Hellinger

 

Offener Brief von Albrecht Mahr

Albrecht Mahr

 

Die Feinde

Bert Hellinger

 

BERICHTE

Familienaufstellungen im Reich der Mitte

Rebecca Szeto

 

 „... und hinter jedem Bürger ist ein Gesicht, das aus einer Familie kommt ...“ – Familienstellen in Südafrika

Ursula Franke

 

Eine Reise nach Polen

Maria Senftleben–Gudrich

 

BUCHBESPRECHUNGEN

 

REGIONALE UND ÜBERREGIONALE VERANSTALTUNGEN

 

ADRESSEN


nach oben
Ausgabe 2/2003

Die bisher erschienenen Ausgaben sind als Einzel-
heft zu Euro 18,– zzgl. Versandkosten erhältlich.


Die umfangreiche Ausgabe 2/2010 ist als Einzel-
heft zu Euro 22,- zzgl. Versandkosten erhältlich.  

 

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbonnentenservice