Editorial Forum

Die "Praxis der Systemaufstellungen" geht neue Wege und verändert ihre äußere Form. Neben das neue "Themenbuch" tritt ab heute das "Forum" mit seiner ersten, noch nicht ganz vollständigen Gestalt. Mit den Möglichkeiten der zwei-Wege-Kommunikation erweitert sich im "Forum" die Rolle der Leser und Leserinnen. Sie können mitgestalten und ihre Ansichten und ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Wünsche teilen. Wir als Redaktion des "Forum" sind angetreten, um diese Möglichkeiten in verantwortlicher Weise zu moderieren, zu nutzen und zu erkunden. Dabei soll der Fundus an Fachwissen und Selbstreflexion, den uns unsere Vorgänger, die verschiedenen Redaktionen, die Redakteurinnen und Redakteure der Printausgabe, hinterlassen haben, Quelle neuen Wissens, Orientierung und Leitlinie sein. Deshalb stellen wir diesen Fundus den Lesern dieser Internetseite auf dieser Webseite weiter zur Verfügung. Wir hoffen auf einen lebendigen und erkenntnisreichen Austausch in all den Fragen, die uns als Aufsteller und Aufstellerinnen gerade jetzt und in Zukunft interessieren und bewegen. 

Die Welt ist der Erfahrung nach vielfältig, bisweilen schön, oft grausam und - ein weites Feld. Systemische Aufstellungen, vcormals noch Familienaufstellung genannt, sind mittlerweile zu Aufstellungen von unterschiedlichsten Dingen, Anteilen, Lösungen, Altern, Mitteln, Problemen, Planeten, Ländern, Strukturen, Energien, Worte, Sätze u.v.m. geworden. Was einerseits die Stärke der Aufstellungsmethode ist, wird zu ihrem Problem:

  • Es lässt sich alles aufstellen. Das ist gut! Es lässt sich alles aufstellen. Das ist gar nicht gut!

Wenn dann das Konzept noch vorsieht, dass die Aufstellung auch ohne Eingriffe und Anstöße eines Leiters abzulaufen hat kommen weitere Fragen hinzu. Gibt es überhaupt ein greifbares Kriterium dafür, ob sich in einer Aufstellung etwas zeigt, was nicht schon vorher im Kreis der Aufstellungsteilnehmer so oder ähnlich bereits gedacht oder vermutet wurde? Gibt es Kriterien dafür, fest­zustellen, aus welcher Ebene der Loyalität heraus Stellvertreter in Ihren Stellvertretungen sprechen?

  • Sind denn Aufstellungen Kraft der Teilhabe an einer Feldenergie oder der Teilhabe an dem Phänomen der stellvertretenden Wahrnehmung immer garantiert Teil der Lösung und nie Teil des Problems?
  • Woran kann man das Eine und das Andere erkennen? Diese Frage drängt sich auf, dieser Frage wollen wir nachgehen.

Die Zeit wird zeigen, was dran war, an den vielen "Formaten" und "Strukturen", an den Aufstellungen ohne Leiter und an denen ohne Worte. Vielleicht sind das ja ganz neue und produktive Formen eines gemeinschaftlichen Denkens und Forschens mit Hilfe des Raumes. Vielleicht ist das aber etwas ganz anderes als die systemische Aufstellungsarbeit mit Ihrer Fokus­sierung auf persönliches Leid und persönliche Verstrickung. Einstweilen bleiben wir neugierig darauf, was noch alles kommen wird, aber auch vorsichtig skeptisch dem gegenüber, was es bewirken kann. Siehe dazu den PdS-Artikel von Michaela Kaden und Harald Hohnen aus dem Jahr 2001 weiter unten. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Gedanken zum Thema mit uns teilen würden.

Die neue "Praxis der Systemaufstellung [online]" möchte ein Forum unterschiedlicher Ansätze und Methoden sein, die sich aus der Praxis der Aufstellungsarbeit ergeben und noch ergeben werden. Die Beiträge und die dahinter stehenden Erfahrungen und Ideen möchten Ihr Publikum finden. Ein Publikum, das sich seine eigene Meinung bilden möchte und hier auch das ideale Forum findet, um sich zustimmend oder fragend mit den unterschiedlichen Ansätzen auseinander zu setzen.

Das Medium Internet bietet neue Möglichkeiten, die wir gemeinsam mit unseren Lesern ausprobieren und nutzen wollen. Das tun wir, mit dem gesammelten Wissen derer im Rücken, die diese Zeitschrift in den letzten 10 Jahren zu dem gemacht haben, was sie nun bei Ihrer Letzten Ausgabe war: Das meistgeschätzte, immer freudig erwartete, kundige und engagierte Referenzwerk der vielen wichtigen Autoren, Redakteurinnen und Praktiker der ersten Stunde und derer, die neu dazu kamen. Diese ersteren haben Aufstellungen meist intensiv gelebt und haben (fast) alles Wissenswerte über die Aufstellungsmethode und ihre Hintergründe in ihren Büchern aber auch hier zusammengetragen. 

Die Redaktion


Forum

Neue Artikel

Hier finden Sie die letzten vier Artikel des Forums, verfasst von Autoren aus den unterschiedlichsten Regionen der aktuellen Aufstellungspraxis. Grundlegende Erörterungen und praktische neue Anwendungsgebiete, neue ( oder alte ) Erkenntnisse zur systemischen Familienaufstellung, zur Ergänzung durch andere Methoden, zur Berichterstattung über die Aufstellungsmethode in Film und Fernsehen, usw. Alle Artikel finden Sie später im Archiv des Forums wieder. Alle alten Artikel der "Praxis der Systemaufstellung" finden Sie im sog. Printarchiv. Um die Archive zu nutzen, müssen Sie sich registrieren.

Sie möchten informiert werden?

Wenn Sie als zusätzlichen Service regelmäßig alle 6-8 Wochen eine Mail erhalten möchten, die Sie über neue Artikel informiert, bitte hier eintragen. Austragen können Sie sich jederzeit wieder über die Mail selbst. 

C4-Homöopathie als Katalysator bei Traumaaufstellungen in transgenerationalen Kontexten

Wie können transgenerationale Traumata geheilt werden? Durch systemische Methoden oder durch Globuli? Oder durch eine Kombination von beidem? Den Einsatz homöopathischer Mittel in systemischen Kontexten zeigt Barbara Chilla anhand von Fallbeispielen auf. Im Fokus stehen die Enkel der Kriegsgeneration.

Weiterlesen …

Kompetenz-Aufstellung

Strukturaufstellungen der Münchner Schule um Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer und System­aufstellungen  werden in der Außen­sicht meist nicht unterschieden, obwohl sie grund­verschiedenen Ideen folgen. Anja Grothe, Kathrin Ankele und Matthias Teller arbeiten mit den formalisierten Struktur­aufstellungen. Für Neu­gierige  und Nutzer von standardisierten Bera­tungs­modulen.

Weiterlesen …


Forum

Blickwinkel

Gemeinsame Unterschiede verdeutlichen - Das Konzept:

Hier finden Sie das Forum für eine neue Form der redaktionellen Gestaltung. Eigene kurze Artikel und Texte der Redaktion und von Autoren werden hier veröffentlicht, um einen Austausch über wichtige Themen der Aufstellungsarbeit anzuregen. Als Leser und Autor haben Sie die Möglichkeit einen eigenen Text-Beitrag zu den verschiedenen Themen zu verfassen. Dabei gibt es als Besonderheit keinen Redaktionsschluss! Die themenzentrierten Textsammlungen, die wir als Redaktion betreuen, bleiben über längere Zeiträume auf der Seite einsehbar und können um neue Texte ergänzt werden. Texte und Anmerkungen über bestimmte Themen senden Sie bitte an redaktion@praxis-der-systemaufstellung.de. Das geht auch über das Kontaktformular oder indem Sie uns einen Kommentar oder einen Text zum Thema ganz wie üblich  über Ihr Mailprogramm:  zuschicken. Praxis der Systemaufstellung-[Forum]: Eine ganz normale Zeitschrift, aber mit Ihrer Beteiligung! Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.....

Die Redaktion

Themen:

1. Aus dem Fundus der PdS

Was ist Wahrnehmung ?

Was ist "Wahrnehmung"?

Beim Abschlusstreffen der Redaktion der Heft-PdS im Juli 2017 hat Lisa Böhm noch einmal quer durch alle Jahrgänge gelesen und dabei einige Zitate herausgesucht, die sich auf den Begriff "Wahrnehmung" beziehen.

Diese Sammlung möchten wir gerne auch zu Beginn dieses neuen Abschnittes der Praxis der Systemaufstellung (PdS) allen zur Verfügung stellen. Schreiben Sie zu diesem Thema etwas an redaktion@praxis-der-systemaufstellung.de

Bert Hellinger macht(e) den Anfang in der PdS 1/1998, S.16:

Die phänomenologische Wahrnehmung fällt einen nicht in den Schoß. Sie hat etwas mit Zurückhaltung zu tun … ich ziehe mich von meinen Gedanken zurück, Ich vergesse sozusagen, was ich darüber weiß. Dann bin ich ohne besondere Absicht und ohne Furcht vor dem, was sich zeigen könnte… Laotse nennt dieses Sich-Zurücknehmen das Sich-Zurückziehen in die leere Mitte.

mehr lesen

Aus unserem Archiv der Heft-PdS der letzten 20 Jahre werden hier regelmäßig Artikel zu finden sein, die wir wieder oder immer noch aktuell finden, die sich auf die hier neu veröffentlichten Themen beziehen oder bezüglich gesellschaftlicher und fachlicher Diskussionen Anregung bieten.

Die Bewegungen des Gewissens und die Bewegungen der Seele (2001)

Michaela Kaden und Harald Hohnen - Die Bewegungen des Gewissens und die Bewegungen der Seele (2001)

Was meinen Sie? Was sind Ihre Erfahrungen?

Hier finden Sie einen Artikel von Michaela Kaden und Harald Hohnen (2001). der sich mit den "freien Bewegungen" der Stellvertreter in einer Aufstellung beschäftigt.

  • Welche Bewegungen zeigen sich: sind es Bewegungen eines geweiteten Horizontes, der eine Lösung bringen kann oder zeigen sich Bewegungen aus der Ebene der Loyalität und des Gewissens genau des Systems, das die Konflikte, um die es geht, selbst hervorgebracht hat?

Diese wichtige Frage, gestellt in einer Situation, in der Hellinger seine Arbeitsweise, auf Grund eigener Erfahrungen und Überlegungen radikal am umstellen war, hat auch heute eine hohe Bedeutung. Viele aktuelle "Formate" entfernen sich ganz bewusst, aber aus anderen Gründen als damals Hellinger, von der geleiteten Aufstellungsform und überlassen das Feld mit den Stellvertretern sich selbst. Sieht man von den sehr verschiedenen Motivationen einmal ab, hat Hellinger mit seinen "Bewegungen des Geistes", im Aufsatz von Kaden und Hohnen noch "Bewegungen der Seele" genannt, in vielfältiger Form Nachfolger gefunden.

  • Erfahrungen und Überlegungen zu dieser realen Praxis der Systemaufstellungen möchten wir an dieser Stelle gerne veröffentlichen. Schreiben Sie zu diesem Thema etwas an die redaktion@praxis-der-systemaufstellung.de

Artikel von 2001 lesen

2. Medien

Familienaufstellung - Wege aus der Krise

Familienaufstellung - Wege aus der Krise

Dieser Film von Caterina Woj sollte eine Dokumentation über das Familienstellen werden, die mit journalistischer Distanz gemacht wird. Es ist auch ein künstlerisch und journalistisch gut gemachter Film über die Arbeit geworden, er ist nahbar und tief. Allerdings ist er nicht distanziert geworden sondern einnehmend im besten Sinne. Dies zeigt einmal mehr, dass wir, wenn wir offen bleiben, mit hineingenommen werden ins Menschliche, ins Sein, in die Verbundenheit und die gegenseitige Bedingtheit. und dass wir uns hier nützlich sein können.

 

Der Film Familienstellen - Wege aus der Krise ist bis Mai 2018 in der ARD Mediathek zu sehen.

 

3. Neue Artikel des Forums

Die "Gruppenseele"

Die Gruppenseele

  • Welche Konsequenzen ergeben sich für die Arbeit mit Flüchtlingen aber auch für politische Aufstellungen, wenn es so etwas wie eine Gruppenseele gibt? Wir als Redaktion des Forum finden dieses Thema so wichtig, dass wir es hier zur Diskussion stellen. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen und Überlegungen an die redaktion@praxis-der-systemaufstellung.de

Tipps zur Benutzung der Webseite

  • Zum bequemen Lesen am Bildschirm aktivieren Sie den "Lesemodus" Ihres Browsers oder verkleinern Sie das Fenster.
  • Sie können die Artikel sofort ausdrucken oder als Pdf herunterladen wenn Sie auf das kleine Druckersymbol oben rechts am Artikelrand klicken: Dies gilt allerdings zur Zeit automatisch nur für MACs und IPads. Dazu im Druckprogramm des MAC die Option "Pdf" anklicken und im IPad im Druckprogramm das Vorschaubildchen des Dokuments mit zwei Fingern aufspreizen. Anleitung für IPad. Bei Windows-Rechnern benötigen Sie ein zusätzliches Pdf-Programm, oder sie nutzen den im Windows Druckerfenster wählbaren "Windows XPS DokumentWriter". Dieser erstellt ein Pdf-ähnliches Dokument, das Sie abspeichern können.Pdf-Writer für Windows gibt es auch als Freeware von einer sicheren Seite. CHIP: Free Pdf-Maker
  • Möchten Sie innerhalb der Webseite einen Schritt zurück machen, gehen Sie bitte auf den Linkspfeil Ihres Browsers.
  • Um auf die Hauptseite zurück zu kommen, klicken Sie bitte auf den Schriftzug "Praxis der Systemaufstellung".
  • Wenn Sie sich angemeldet haben, und auf "angemeldet bleiben" gehen, müssen Sie sich nicht jedes mal neu einloggen.
  • Wenn Sie regelmäßig per Mail über neue Artikel informiert werden möchten, bitte hier eintragen.